Beginn der Rückrunde 2022

Die Rückrunde auf die Spielzeit 2021/ 2022 hat gerade begonnen. Von daher kam es zum Druckzeitpunkt des Winterstetters nur zu einer Begegnung.

Wacker Biberach – SVW 4:1

Nach den guten Ergebnissen der Vorbereitungszeit sollte auch ein Auswärtssieg bei Wacke Biberach eingefahren werden. Das Hinspiel wurde in großartiger Manier gewonnen. Beim SVW fehlten zum Rückrundenauftakt jedoch einige Spieler, auch Spieler die man als Schlüsselspieler bezeichnen kann. Insbesondere in der Abwehr bemerke man fehlende Kommunikation und Abstimmung.

Der Gastgeber ging nach einer missglückten Abwehraktion früh in Führung. Danach kam unser SVW besser ins Spiel. Fabio Christ und Oliver Zeh hatten mehrfach die Möglichkeit zum Ausgleich. Mitte der ersten Spielzeit verwässerte die Partie. Beide Mannschaften hatten zu diesem Zeitpunkt Probleme eigene Angriffe bei der gegnerischen Mannschat in den Strafraum zu tragen. In der Nachspielzeit leistete sich der SVW eine weitere Unaufmerksamkeit. Der Rechtsaußen von Wacker konnte ungehindert flanken, richtig stehend konnte der Mittelsturmer zum 2:0 einschieben. Damit ging es mit einem 2:0 Rückstand in die Halbzeitpause.

Trainer Hans Sulz fand offensichtlich die richtige Ansprache. Im direkten Anschluss an die Pause hatte der SVW seine beste Phase. Innerhalb weniger Minuten sprangen hochkarätige Chancen heraus. Im Anschluss an einen Eckball wurde der Ball ideal liegend über das Tor geschossen. Und auch Oliver Zeh fand mehrfach im gegnerischen Torwart seinen Meister, als er alleine auf diesen zulief. Besser machte es erwähnter Oliver Zeh, als er eine Flanke von Fabio Christ, trotz harter Bedrängnis, zum 2:1 im Tor unterbrachte. Jedoch wurde aus der Phase der Überlegenheit, bis auf den erzielten Treffer, zu wenig gemacht. Wenn man mehrfach alleine auf den Torhüter zuläuft muss einfach mehr herausspringen. Wie auch immer, die gute Phase vom SVW verlief ohne weiteren Treffer. Anstatt auf den Ausgleich zu drücken verlor sich der SVW im einem nichtausdrückenden Ballgeschiebe. Die Partie verlandete und mit fortwährender Spielzeit lief immer weniger zusammen. Wacker erhöhte sogar noch auf 3:1 und 4:1. Beide Gegentore liefen nach dem gleichen Muster ab. Aus dem Mittelfeld wurden hohe Bälle in Richtung Strafraum geschlagen und der Angreifer setze sich gegen den Verteidiger durch. Unter dem Strich verbleibt eine Auswärtsniederlage.

Der SVW machte es einem biederen Gegner, mit beschränkten Möglichkeiten, leicht. Im Angriff wurden gute und beste Möglichkeiten nicht genutzt, im Mittelfeld leistete man sich unnötig viele Fehlpässe und die Laufleistung lies zu wünschen übrig und in der Verteidigung wurden zu viele, auch entscheidende, Zweikämpfe verloren. Die nächste Möglichkeit es besser zu machen bietet sich jeden Sonntag auf das neue an.

Ähnliche Beiträge